IfGB-Forum Spirituosen und Brennerei 2017



Home Programm Hotel/Anreise Kontakt


  15. IfGB-Forum mit Unterstützung von Jägermeister übertraf alle Erwartungen

Spirituosenexperten, ihre Verbandsvertreter und Zulieferer aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Südtirol, aber auch aus Frankreich und Großbritannien diskutierten am 26. und 27. September in Dresden-Radebeul die aktuellen Herausforderungen für die deutsche und europäische Spirituosenbranche. Mit 130 Teilnehmern hat das IfGB-Forum 2017 eine neue Rekordmarke gesetzt; ein Erfolg, der auch auf das große Engagement des Gastgebers Mast-Jägermeister zurückzuführen ist.

Moderator Klaus Malinowsky zeigte sich beeindruckt: „Das IfGB-Forum hat sich als feste Branchenplattform etabliert.“ IfGB-Forum widmete sich
neben den Rahmenbedingungen der Spirituosenherstellung und -vermarktung auch der Bio-Zertifizierung, dem Markenrecht und dem Energiemanagement.
Geschäftsführer Dr. Josef Fontaine berichtete vom Neubau des Aus- und Fortbildungszentrums der VLB Berlin. An der Seestraße wird gemeinsam mit den TU-Instituten ein großer Campus entstehen. Ansprechpartner für die Spirituosenbranche sind weiterhin die Stabsstelle IfGB Wiebke Künnemann und das FISAS unter Leitung von Johannes Fuchs mit dem Bereichsleiter Spirituosenanalytik Dr. Rolf Hardt. „Unsere Aus- und Weiterbildung lebt davon, dass wir mit einem hohen Anteil externer Dozenten arbeiten, die mit beiden Beinen im Berufsleben stehen“, zollte Dr. Fontaine seine Anerkennung.
Ein weiterer Themenschwerpunkt beschäftigte sich mit Kräuterspirituosen. Der Vortrag von Heinz-Detlef Fritz, Mast-Jägermeister SE, stellte die spannende Entwicklung des bekannten Kräuterlikörs von einer nationalen Marke im Jahr 1960 zum Global Player in 2016 dar. Im Anschluss ging es zur Werksführung ins Jägermeis­ter-Werk Kamenz. Im Grußwort bedankte sich Geschäftsführer Dr. Josef Fontaine bei Edgar Bischoff, Director Supply Chain Management der Mast-Jägermeister SE, für die Einladung und die umfangreiche Unterstützung des IfGB-Forums. Edgar Bischoff hieß alle Gäste willkommen und dankte seinen Mitarbeitern für ihren Einsatz, ehe er das Büffet eröffnete. Im geräumigen Foyer des Werks gab es außerdem eine Bar, an der man Jägermeister und Manifest nicht nur pur, sondern auch in unterschiedlichsten Cocktails genießen konnte. Ein ausgelassener Abend mit anregenden Fachgesprächen brachte den ersten Tag zum gelungenen Ausklang. Der zweite, von Wiebke Künnemann moderierte Tag, beschäftigte sich mit Tequila, Mezcal, Fermentation und Flascheninspektion. Ein besonderes Highlight war der von einem Schokoladen-Spirituosen-Tasting begleitete Vortrag des Brenners Hubertus Vallendar und dem Chocolatier Eberhard Schell.


Mast-Jägermeister SE
Jägermeister zeichnet sich aus durch Qualität und innovatives Marketing. Deutschlands erfolgreichste Markenspirituose ran­giert unter den Top Ten der internationalen Premium-Spirituosen. Mittlerweile werden rund 80 % des Gesamtabsatzes im Ausland erzielt. 2015 wurden 88,3 Mio. 0,7-l-Flaschen in 117 Länder der Welt verkauft. Das Jägermeister Werk Kamenz feierte 2016 sein 20-jähriges Bestehen. Über 54 Mio. € hat das Wolfenbütteler Unternehmen in den sächsischen Standort investiert. 2014 kam ein hochmodernes 200 000-l-Eichenholzfasslager hinzu.

Begleitende Fachausstellung
Das großzügige Foyer des Tagungssaales bot hervorragende Möglichkeiten für die begleitenden Fachausstellung .

Programm (pdf-Download), Tagungsbericht im Brauerei Forum  (pdf-Download)

Online-Registration