11. IfGB-Forum in Haselünne – Mit Berentzen zum großen Erfolg




Im Oktober 2013 folgten mehr als 100 Entscheider von Spirituosenherstellern und Brennereien der Einladung des IfGB nach Haselünne, um sich über aktuelle Themen der Branche zu informieren. Der erste Tag widmete sich den Rahmenbedingungen der Spirituosenproduktion und -vermarktung. Im Zentrum des zweiten Tages stand der Whisky in deutschsprachigen Landen sowie der Explosionsschutz. Die Veranstaltung zeichnete sich durch exzellente Vorträge und angeregte Fachgespräche aus.

Bericht im Brauerei Forum (pdf).

Rahmenbedingungen und Strategie
Der Themenblock zu den Rahmenbedingungen und aktuellen Herausforderungen für die Spirituosenbranche wurde von BSI-Geschäftsführerin Angelika Wiesgen-Pick, Werner Albrecht (BMEL) und RA Martin Kieffer in gewohnt kompetenter Form gestaltet. Für die Berentzen-Gruppe AG referierte Vorstandssprecher Frank Schübel über die langjährige Entwicklung des Unternehmens. Die aktuelle Strategie 2013 stärkt Kernkompetenzen und fokussiert sich auf die Kernmarken Berentzen und Puschkin sowie auf die ausgewählten Kernmärkte Deutschland, Türkei und China. Im Portfolio fokussiert man sich „auf Innovationen und Premiumisierung.“ Stephen Pepperrell und Susann Kruschel von Bacardi Deutschland präsentierten einen neuen Führungs-Ansatz mit Self Directed Teams.

Qualitätssicherung und Standards
Martin Wingbermühlen, Berentzen-Gruppe AG, stellte Erfahrungen mit dem IFS 6 vor. Die hohe Anzahl neuer Anforderungspunkte, die Gefahrenanalyse sowie Food Defense standen im Zentrum seiner Ausführungen. Eine Alternative zum IFS für kleine und mittelständische Unternehmen skizzierte Christian Reinfelder, MI-CERT, mit dem Gütenachweis für Lebensmittel-Kleinbetriebe (GLK). Den Themenblock beschlossen Dr. Diedrich Harms und Johannes Fuchs, VLB/IfGB mit einem Vortrag zur modernen Spirituosenanalytik – Ther­modesorptions-GC/MS. „Wir sind auch für komplizierte analytische Fragestellungen sehr gut ausgestattet“, betonte Dr. Harms. „Die Erstellung des chemischen Fingerabdrucks einzelner Spirituosen wird künftig an Bedeutung zunehmen.“

 Whisky und Korn
Der Mittwochmorgen startete mit einem Überblicksreferat über Whiskybrenner in Deutschland, Österreich und der Schweiz von Armin Schüssler, Armond Dishers Whisky News. Steffi Klöckner von der Birkenhof-Brennerei präsentierte das spannende Beispiel einer Westerwälder Obst- und Getreidebrennerei, die sich sehr erfolgreich in der Nische Whisky versucht. „Die Wertschätzung dem Whisky gegenüber ist viel größer als bei anderen Produkten.“ Ulrich Ferstl, Weyermann Malzfabrik, zeigte: „Durch die Auswahl der entsprechenden Malzkomposition ist es möglich, das Aromaprofil des Destillats zu lenken.“ Destillationsanlagen für die Whisky-Brennerei stellte Stefan Hafen von Arnold Holstein vor: „Wer vom Whisky leben will, braucht schon eine Verschlussbrennerei.“ Mike Spandern, Agricolia, sieht Chancen einer erfolgreichen Kornvermarktung u.a. in der gemeinsamen Kommunikation des Reinheitsgebots und nachhaltiger Wirtschaftskreisläufe durch viele kleine Brennereien.

Explosionsschutz, Böden und Etikettieranlagen
Das Thema Explosionsschutz erörterten Dr. Markus Wenzel von der BGN. Er erläuterte die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen wie § 6 Betriebssicherheitsverordnung und das Explosionsschutzdokument. Axel Sommer, Braunschweiger Flammenfilter, zeigte, wie Flammendurchschlagsicherungen Explosionen entschärfen können. Vorträge zu Modul-Etikettiermaschine von Josef Mayer, Krones, und zu Industrieböden von Bruno Potreck, Körkemeyer, beschlossen den zweiten Tag.

Vielseitiges Rahmenprogramm
Die Besichtigung der Meyer-Werft am ersten Tag und des Berentzen-Brennereimuseums am zweiten Tag waren ebenso Highlights wie der von der Berentzen-Gruppe AG ausgerichtete Begrüßungsabend im Hansesaal des Berentzen Hofs. Ein voller Erfolg war auch das von Armin Schüssler am Vorabend angebotene Whisky-Tasting.

„Wir hatten durchweg sehr gute Vorträge und sehr disziplinierte Referenten vor einem wirklich interessierten Auditorium", lobte Tagungsmoderator Klaus Malinowsky, Kuemmerling. Besichtigungen der Meyer-Werft und des Brennereimuseums waren ebenso Highlights wie der Begrüßungsabend auf Einladung der Berentzen-Gruppe AG im Hanse-Saal des Berent­zen Hofs. „Die spannenden Vorträge aus dem Hause Berentzen, der authentische Tagungsort sowie die große Gastfreundschaft haben einen entscheidenden Beitrag zum Erfolg unserer Veranstaltung geleistet", betonte VLB-Geschäftsführer Dr. Josef Fontaine. „Die Zusammenarbeit mit Martin Wingbermühlen und seinem Team war hoch professionell und hat uns sehr viel Freude bereitet", ergänzte Tagungskoordinatorin Wiebke Künnemann.

Das 12. IfGB-Forum Spirituosen und Brennerei findet am 7. Und 8. Oktober in Leipzig statt.

Programm 2013 (pdf)
Kontakt
Wiebke Künnemann
Online-Registration